Welche Markenformen gibt es!

Markenformen

Am Anfang oder zumindest während der Geschäftsplanung taucht das Thema, wie benenne ich mein Unternehmen, auf. Ein wichtiges und spannendes Thema. Denn Kunden verbinden die Herkunft von Waren und Dienstleistungen mit dem Namen des Unternehmens. Spätestens, wenn erste Erfolge erzielt, werden möchte man eine Marke anmelden, damit keine Verwechslung mit anderen Unternehmen entsteht. Aber welche Markenformen gibt es? Muss ich ein Logo erstellen lassen oder reicht ein Schriftzug?

§ 3 MarkenG gibt die Antwort:

(1) Als Marke können alle Zeichen, insbesondere Wörter einschließlich Personennamen, Abbildungen, Buchstaben, Zahlen, Klänge, dreidimensionale Gestaltungen einschließlich der Form einer Ware oder ihrer Verpackung sowie sonstige Aufmachungen einschließlich Farben und Farbzusammenstellungen geschützt werden, die geeignet sind, Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens von denjenigen anderer Unternehmen zu unterscheiden.

Markenrecht, MMarkenanwalt, Markenformen, Wortmarke, Frankfurt

Wortmarke

Wortmarken sind Zeichen, die in Druckschrift darstellbar sind. Zum Beispiel „Lufthansa“. Inbegriffen sind also Buchstaben, die klein oder groß geschrieben sind, Zahlen und einige Sonderzeichen.

Wort-/ Bildmarke

Das sind Marken, die eine Kombination von Druckschrift und Grafik darstellen. Wenn also neben der Wortmarke Lufthansa der Kranich als Kombination geschützt werden soll, dann liegt eine Wort -/ Bildmarke vor.

Bildmarke

Bildmarken bestehen ausschließlich aus Bildern, Grafiken, Abbildungen ohne Buchstaben. In unserem Beispiel wäre die das Bild des Kranichs ohne die Wortfolge Lufthansa.

Dreidimensionale Marke

Das sind dreidimensionale Formen und Gestaltungen jeder Art. Als Beispiel kann man sich die Coca-Cola Konturflasche vor Augen führen. Häufig sind es Verpackungsformen.

Farbmarken

Farbmarken sind von konkreten Darstellungen und figürlichen Begrenzungen losgelöste Farben und Farbzusammenstellungen. Hier wird die Farbe als solche geschützt.

Verschiedene Marken

Sonstige Marken sind Tastmarken, Duftmarken, Hologramme, Bewegungsmarken, Positionsmarken, Kennfadenmarken, Multimediamarke oder auch Klangmarken. Bei diesen Markenformen besteht die Schwierigkeit darin, wie sie darzustellen sind. Sie müssen auf die Herkunft einer Ware- und Dienstleistung hinweisen. Bei manchen dieser Formen begegnet dies erhebliche Schwierigkeit. So muss über den Geruchssinn die Duftmarke über die Herkunft einer Ware und Dienstleistung aus einem bestimmten Unternehmen informieren. Man wird wohl hier versuchen müssen über eine Beschreibung des Duftes eine Eintragung in das Markenregister zu erreichen.

 

Wenn Sie Fragen zum Thema Markenformen und Markenanmeldung haben, helfen wir Ihnen gerne in Frankfurt und bundesweit. Rufen Sie uns an unter 069 40564282 oder per E-Mail an info@tklegal.de

Sie benötigen anwaltliche Beratung? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.