Markenanmeldungen Kosten – eine Übersicht!

Nationale Marke

Markenanmeldungen kosten unterschiedlich! Es kommt darauf an, wo die Marke angemeldet wird. Man unterscheidet zwischen der nationalen Marke, der Gemeinschaftsmarke und internationale Marke[1].

Möchte man eine Marke in Deutschland anmelden, dann führt kein Weg am Deutschen Patent und Markenamt (DPMA) vorbei. Dort werden auch die einzelnen Gebühren übersichtlich dargestellt: https://www.dpma.de/service/gebuehren/marken/index.html

Am günstigsten ist die elektronische Anmeldung. Diese kostet 290 € und beinhaltet bis zu drei Klassen. Jede weitere Klasse kostet 100 €. Was sind Klassen? Jede Marke wird für verschiedene Waren und Dienstleistungen eingetragen. In diesen Klassen stehen dann Waren und Dienstleistungen, wie beispielsweise Musikinstrumente (Ware) oder Werbung (Dienstleistung), Wenn nun ein Unternehmer Musikinstrumente herstellt und dafür eine Marke anmelden will, benötigt er nur eine Klasse. Er kann aber, wenn er seine Marke zukunftsgerichtet auf andere Gebiete ausdehnen will, mehrere Klassen anbieten. So bietet das Unternehmen Mövenpick Eis, Wein an und hat noch Hotels. In solche einem Fall müssten mehrere Klassen angemeldet werden, sofern man mit einer Marke tätig sein will. Hier kommt es auf die Markenstrategie an.

Unionsmarke früher Gemeinschaftsmarke

Möchte man eine Marke für das gesamte EU-Gebiet anmelden, dann ist das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) in Alicante zuständig. Dort wird es etwas teurer. Eine Marke mit einer Klasse kostet schon 850 €. Jede weitere Klasse kostet 50 € und ab der dritten Klasse jeweils 150 €. Die Gebühren finden sich https://euipo.europa.eu/ohimportal/de/fees-and-payments.

 

 

 

Markenanmeldung, Kosten, rechtsanwalt, DPMA, EUIPO

Kosten für rechtliche Beratung

Was kostet es, wenn ein Rechtsanwalt die Anmeldung durchführt? Das ist die häufigste Frage, die uns Mandanten stellen. Ein verständliches Anliegen. Zuerst muss jeder für sich entscheiden, ob er einen Rechtsanwalt dafür benötigt. Die Markengesetze- und Verordnungen (MarkenG und UMV) sehen keine zwingende anwaltliche Vertretung vor. Das bedeutet, dass jedermann eine Anmeldung tätigen kann. Nun kommt es darauf an, welcher Typ Mandanten sie sind. Informieren Sie sich am liebsten selbst und bringen die notwendige Zeit hierfür auf, dann ist für die Anmeldung ein Anwalt nicht erforderlich. Der Gang zum Anwalt wird dann zweckmäßig, wenn ein anderer Widerspruch gegen Ihre Marke einlegt. Wollen Sie hingegen Zeit sparen und jemand mit Erfahrung und professionellem Umgang engagieren, dann ist der Markenrechtsanwalt der richtige Ansprechpartner. Die Kosten variieren, je nach dem welcher Leistungsumfang begehrt wird. Die bloße Anmeldung einer deutschen Marke kostet 200 € zuzüglich 19 % Ust. Soll eine professionelle Identitäts- und/oder Ähnlichkeitsrecherche durchgeführt werden, sowie eine Markenstrategie entwickelt werden, dann kann dies bis zu 600 € zuzüglich 19% Ust. kosten. Für die EU-Marke vergrößert sich der Aufwand im Hinblick auf die Recherche. Die Anmeldung samt Identitätsrecherche kostet 200 € zuzüglich 19% USt, während bei der Ähnlichkeitsrecherche schon rund 1.500 € zuzüglich 19 % Ust anfallen können. Das sind Richtwerte, die im Einzelfall angepasst werden, je nach individuellen Beratungsbedarf.

 

Die Kosten für den Anwalt sind zu hoch!

Auf den ersten Blick ist diese Reaktion nicht unverständlich. Für die intellektuelle Leistung, die meist nicht greifbar ist, kann die Bezahlung üblicherweise nicht gering genug sein. Spätestens aber, wenn eine Abmahnung ins Haus flattert, ist der Ärger größer. Die Streitwerte im Markenrecht sind sehr hoch (bsp. 50.000 €). Die Anwaltskosten fallen entsprechend hoch aus. Hat man also am Anfang gespart, zahlt man am Ende mehr. Das muss nicht sein, ist aber ein Risiko.

Die Briten haben hierzu ein schönes Sprichwort: Ich bin nicht so reich, um billige Ware zu kaufen.

Vertrauen Sie einem Anwalt im Markenrecht. Wir helfen Ihnen gerne in Frankfurt und bundesweit. Rufen Sie uns an unter 069 40564282 oder per E-Mail an info@tklegal.de


[1]
Die
internationale Marke werden wir in diesem Beitrag ausklammern, da sie sehr
spezifisch ist und in einem gesonderten Beitrag behandelt werden wird.

Sie benötigen anwaltliche Beratung? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.